Arooj Aftab
Tue
15
.
November
2022
TicketSold out
Doors
20:00
|
Musik
21:00
|
AK
45
.–
|
VVK
43
.–
|
Arooj Aftab
Visit!
Arooj Aftab
Arooj AftabArooj AftabArooj AftabArooj AftabArooj AftabArooj Aftab

Die pakistanische Sängerin, Komponistin und Produzentin Arooj Aftab ist die erste pakistanische Künstlerin überhaupt, welche dieses Jahr einen Grammy Award gewann. Bei den 64th Annual Grammy Awards im April 2022 wurde sie für den Preis als beste neue Künstlerin nominiert und gewann den Preis für die beste globale Musikperformance für ihren Song "Mohabbat". Auch bei den Emmy Awards 2018 überzeugte Aftab und gewann den News & Documentary Award. Sie fühlt sich in verschiedenen musikalischen Stilen und Idiomen zu Hause – darunter Jazz, Minimalismus und Neo-Sufi.

Aftab wuchs ab ihrem 10. Lebensjahr in Lahore, Pakistan, auf und wurde in den frühen 2000er Jahren in Pakistan bekannt, als sie einen Stil entwickelte, der die mystische Poesie der Sufis mit dem Geist des Independent-Rock verbindet. Dieser Sound katapultierte sie in der damals noch jungen pakistanischen Underground- und Online-Musikszene zu einer Berühmtheit. Sie zog schließlich in die USA, erwarb einen Abschluss an der Berklee School of Music und lebt heute in New York City.

Ihre Musik ist inspiriert von der Poesie und Musikalität von Rumi, Abida Parveen und anderen Sufi-Dichtern sowie von der Überarbeitung klassischer pakistanischer und nordindischer Formen wie Khayal und Kafi. Sie sagt, die Worte der Sufis hätten ihr Schreiben beeinflusst: "Es geht sehr stark um das Gefühl, das (Sufi-Poesie) in einem hinterlässt: Ruhe, Frieden, Geduld, Einfachheit. Und dann Traurigkeit, Sehnsucht, Umherschweifen, Suchen, Offenheit, Einssein. Ich versuche, all diese Qualitäten in meine Musik einfließen zu lassen." Sie legt Wert darauf, dass ihre Musik nicht als retro definiert wird; stattdessen möchte sie, dass ihre Musik als ein neuer Ansatz für eine alte Form verstanden wird. Sie sagt, ihre Musik sei "etwas Neues, das sowohl musikalisch als auch politisch auf die heutige Zeit abgestimmt ist."

Ihr 2021 erschienenes Album "Vulture Prince" wurde von der niederländischen Zeitung de Volkskrant zum besten Album des Jahres 2021 gekürt und führte die Jahresendliste an. Brenna Ehrlich setzte das Album auf den sechsten Platz der "Best Music of 2021"-Liste des Rolling Stone. Die Zeitung The Guardian setzte das Album auf Platz 20 ihrer Liste der "50 besten Alben des Jahres 2021", und Laura Snapes nannte Aftab "die größte musikalische Offenbarung des Jahres". Obwohl es nicht in die Top Ten der "Besten Alben des Jahres 2021" der Los Angeles Times aufgenommen wurde, wurde es dennoch in deren Liste der "15 verdienstvollen Alben" aufgenommen.